Eine Sternschnuppe zieht ihre Bahn über den Himmel. Fasziniert sehe ich ihr hinterher. Plötzlich macht sie einen Schlenker und fliegt direkt auf mich zu. Mitten in meine Hände. Sie tanzt in ihnen auf und ab. Ein wenig erinnert sie mich an Calzifer. Ich möchte sie an meine Brust drücken, mitten in mein Herz. Ich möchte, dass sie der kleine Funken Hoffnung ist, der weiter in meiner Brust lodert und irgendwann hoffentlich wieder das Feuer entfacht. Ich darf mir doch etwas wünschen, oder nicht?

~

1/5 ist geschafft. Ich muss zugeben, dass Böck der Bart wirklich steht. Es macht ihn attraktiv. Auf irgendeine Weise. Die Idee von dem Tattoo setzt sich in meinem Kopf fest. Füße und Handgelenk. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Die Füße sollen den Anfang machen. Ich hoffe immernoch auf den Japanischkurs. Ansonsten wird es Schwedisch. Ich muss mich mit Julian treffen. Seit ca. drei Monaten vertröste ich ihn wohl inzwischen. Wahrscheinlich habe ich insgeheim immernoch irgendwie Angst. Es tut mir leid, aber er ist geduldig. Dafür bin ich ihm dankbar. Auch wenn er es nicht weiß. Und ich muss die Karte schreiben.

14.7.10 00:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste & yvi